Ducati Panigale 1299

Kurze Probefahrt, 1,5 Std. im Bergischen, freundliche Leihgabe meines Händlers, Ducati Rhein-Sieg

DSCI0035

 

 

Motor

Testastretta, 90°, V2… was sonst. Aber was ein Hammerteil. Die Maschine hatte gerade 320km auf dem Tacho, daher nicht höher als 6000 drehen, das war die Ansage meines Händlers. Und ich hiehlt mich dran…. wobei ich sagen muß: Wenn ich bedenke was da schon abgeht, will ich das ganze Drehzahlband gar nicht haben. Der Wahnsinn.

Der Motor ist ruppig und direkt, brüllt voran, macht keinen Kompromiss. Der zieht Vorwärts als gäbe es nur den nächsten Bremspunkt. Er schlägt wild um sich wenn man in einer geschlossenen Ortschaft irgendwie versucht 50 zu fahren. Dafür ist er definitiv nicht gebaut! 30 braucht man gar nicht erst versuchen. Es gibt drei Modi, Sport, Wet und Race. Auf Wet habe ich kurz geschaltet um zu sehen ob er dann etwas zahmer zu Werke geht. Ja, macht er. Aber dann nervt die Traktionskontrolle unentwegt.

Lässt man ihn laufen, draussen auf der Landstraße, ja dann…. super dosierbar, fehement mit Druck in jeder Lebenslage, klasse. Obwohl die Landstraße auch nicht wirklich sein Revier ist! Das Teil gehört auf die Renne, dafür ist es gebaut! Und das merkt man mit jedem Millimeter am Gasgriff. Einfach endgeiles Motörchen…. haben sie super gemacht.

Apropos Sound: Was ein Sound! Wie geil! Das Teil kribbelt schon im Standgas. Dreht man ihn, stellen sich alle Haare auf. Jedenfalls bei mir…

 

Getriebe


Der Knaller auch hier. Schaltautomat rauf und runter. Das muß man als alter Hase erstmal hinbekommen. Schliesslich macht der Schaltautomat das, was ich schon seit Jahren auch mache: beim zurückschalten einen klitzekleinen Gasstoß, dann flutschen die Gänge besser rein. Wenn man das mit Schaltautomat auch macht, hat man doppelt Gas gegeben…. das klingt Schei***.  Ein paarmal hats mich überrascht, wenn ich den Fuß schon am Hebel hatte und der nächste Gang haut rein. Aber hat mans dann endlich kapiert, ist es ein Gedicht. Ruckel- und Fahrwerksreaktionsfrei schalten, auch in voller Schräglage, beim Herausbeschleunigen aus Kurven, mit einem Geräusch wie die WRC-Autos, wie geil ist das? Sauber, leicht zu schalten. Nur zwischen dem 5. und 6. Gang hakelte es manchmal. Mag aber auch an der Drehzahl liegen. Ich glaube das geht besser wenn man höher drehen darf!

 

Fahrwerk

Was ein Fahrwerk! Das bügelt wirklich alles glatt. Hart, um nicht zu sagen: Bretthart! Aber trotzdem feinfühlig ansprechend. Ich kenne im Bergischen ein paar Kurven wo mitten auf der Ideallinie ein paar Löcher eklige Unruhe ins Fahrwerk bringen. Nicht bei der Panigale. Sie schüttelt sich nicht mal. Das wird ohne Fahrwerksunruhe einfach weggebügelt. Sensationell. Aber auch hier: man spürt es mit jeder Faser des Rückens: Die will auf die Renne. Die will gefordert werden.

Und das war nach ca. 1 Stunde dann auch das erstaunlichste: Als ich damit vertrauter wurde und etwas mehr Mut aufbrachte, lief sie erheblich ruhiger. Bummeln will sie nicht, die will gefordert werden. Und dann spielt sie ihre Stärken aus! Reserven ohne Ende!

Geometrie / Sitzposition

Puh, was soll man da schreiben?

Unbequem ist sie erstmal nicht. Auf der Sitzbank sitzt man erstaunlich gut. Aber hoch… die Sitzhöhe ist höher als die meiner Multistrada 1200! Zehenspitzen, mehr kommt nicht auf den Boden!

Füße auf den Rasten, sportlicher Kniewinkel, aber auch das ertragbar. Ist eben ein Supersportler!
Der Lenker ist sportlich sehr tief! Der Druck auf die Handgelenke enorm.

Bremsen

Wow, die Bremsen haben mich beim ersten Ankern umgehauen. Ein Finger genügt um die Maschine in jeder erdenklichen Lage zu bremsen. Auch brutale Bremsmanöver bringen in das hervorragende Fahrwerk keine Unruhe. Die Bremsen hauen derart rein, daß man bei geringen Geschwindigkeiten schon sehr bewusst vorsichtig bremsen muß! Aber dann, ein wenig sportlich unterwegs, ist es wie mit dem Fahrwerk. Geilomat! Hammerbremsen.

 

Fazit

Was für ein Motorrad. Aber wenn ich ehrlich zu mir selber bin, muß ich feststellen daß ich entweder zu alt dafür geworden bin, oder das Teil auf Landstraßen der bergischen Güte nix verloren hat. Fährt man damit auf den Knallerstrecken, ja dann…. aber dann kann man den Führerschein auch direkt in die Tonne kloppen. Ein Hammermotorrad, ich habe noch nie etwas vergleichbares gefahren. Mit der 916 und mit der 998 nicht mehr Vergleichbar, da liegen Welten zwischen!

Und ist sie nicht ein Gedicht? Wenn ich mir den Design-Unfall  999 ansehe, verursacht die Panigale einfach Gänsehaut. Und das nicht nur vom Sound!

DSCI0037

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Protected by WP Anti Spam