Es kann nur besser werden….

Wie das Jahr begann!

Mittwoch, 02. Januar 2019, 6:13 Uhr: Ich nehme den Bus, weil meine Hand noch immer streikt. In Schlebusch dreht sich der Busfahrer um und fragt nach dem Weg. Ein weiterer Mitfahrer erklärt ihm den Weg: Hier geradeaus, dann links zum Klinikum etcpp.

Linie 4, KVB, kurz hinter der Severinsbrücke: Ich daddel noch auf dem Handy rum, lese Leserbriefe in der SPON-App, da denke ich noch: Häh? Tunnel? Da habe ich Trottel verpasst auszusteigen.

Also in der Station Poststraße raus aus der Bahn und in die Linie 16 umgestiegen. Bei der Aktion meine Wollmütze in der Bahn verloren. Argh.

Am Gustav-Heinemann-Ufer stehe ich noch an der AMpel, da kommen 3 Feuerwehr-LKWs um die Kurve und biegen zu unserem Bürogebäude ab. Dem ersten öffnet sich noch die Schranke, die beiden anderen stehen vor der verschlossenen selbigen. Ich habe sie dann mal reingelassen.
Da die Jungs alle in das zweite, grüne Gebäude rennen, denke ich mir nichts dabei und gehe in mein Büro. Um dann 15 Minuten später per Feueralarm herausgebeten zu werden.
Das dauert wieder 15-20 Minuten und uns wird gesagt: Alarm beendet, ihr könnt wieder rein.
Später erfahre ich: Kollegen, die mit dem Auto NACH dem Feueralarm gekommen sind, konnten ungehindert in die Tiefgarage fahren und von dort mit dem Fahrstuhl in die Büros gelangen, ohne auch nur die geringste Ahnung von dem Alarm zu haben! Das nenne ich mal gut organisiert!

Also, das Jahr kann nur besser werden!

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Protected by WP Anti Spam