Reifen der SMT: Pirelli Diablo Rosso Corsa

Da stand doch dieser Event auf dem Spreewaldring auf dem Programm.

Ich habe lange hin und her überlegt, welcher Reifen dafür wohl geeignet wäre. In allen möglichen Foren wurde immer wieder der Diablo Rosso Corsa erwähnt, genauso wie der Metzeler Racetec K3. Da ich für die SMT aber für den K3 keine Freigabe bekomme, und ich sicher damit auch auf öffentlichen Straßen unterwegs sein würde, fiel die Entscheidung für den Pirelli.

Direkt nach der Montage machte er einen super handlichen Eindruck. Willig liess sich die SMT in Kurven einlenken, Handlich, aber nicht nervös.

Dann ging es auch direkt auf die Rennstrecke. Der Unterschied zu Landstraßen ist enorm. Der Reifen benötigt nur eine sehr geringe Aufwärmphase und hat Grip vom ersten Meter an. Reinbremsen in Kurven bis in tiefste Schräglagen, super Feedback, einfach fantastisch zu fahren. Eine Eigendämpfung, die ein straffes Fahrwerk erlauben. Grip beim Herausbeschleunigen reichlich vorhanden.

Nachteile: nach ca. 10-12 Minuten heftigen Angasen wird er weich! Dann beginnt er zu schmieren und zu schlingern. Zweimal ist mir die KTM gerutscht, einmal über beide Räder, und einmal mit einem heftigen Slide am Hinterrad. Beide Male war es recht gutmütig und (ich weiss nicht wie ich es anders beschreiben soll) „smooth“, soll heissen: locker abzufangen und keine Sturzgefahr!

Noch ein Nachteil: Im Regen und auf nasser Straße nicht zu gebrauchen!

Die Haltbarkeit bei diesem Supersportreifen muß man nicht als Nachteil sehen…. wie sagt mein Reifenhändler? „Und? Hat aber doch Spaß gemacht!“

Jep, recht hat er! Ein fantastischer Sportreifen, der einem die eigenen Grenzen und die der Maschine aufzeigt. Toll!

 

 

Haltbarkeit:

Vorne: 1900 km

Hinten: 1900 km

 

 

Tagged , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Protected by WP Anti Spam